Fang wieder an, zu leben – Rede an meinen Vater

- eine Rede von Viktor Gebhart -

Folgende spontan gehaltene Rede galt dem 60. Geburtstag meines Vaters. Obgleich der Anlass sehr pers├Ânlich ist, birgt die Rede viel, das f├╝r andere ebenso relevant ist, weshalb ich sie niemandem vorenthalten m├Âchte…

Kleine Dinge, gro├če Wirkung

60 Jahre. Was schenkt mensch da? Es muss etwas gro├čes sein. Das haben sich bestimmt viele von euch die Tage gedacht. Dabei sind die gro├čen Dinge im Leben oft so klein in ihrer Wirkung. Und sind es gerade die kleinen Dinge, die so gro├če Wirkung haben. Die, die nichts oder nicht viel kosten. So wie der Umstand, dass wir alle heute hierher gekommen sind.

So ist das auch mit Gewohnheiten. Die gro├čen einmaligen Entscheidungen sind bei weitem nicht so relevant, wie wir denken. Wie wir es vielleicht gerne h├Ątten. Ein neues gro├čes Auto und schwups bin ich gl├╝cklich. Nein, so funktioniert das nicht. Ganz im Gegenteil. Es sind die kleinen Dinge, die nicht nur gemeinsam das Anlitz dieser ganzen gro├čen Welt ver├Ąndern. Sondern auch unserer ganz eigenen kleinen pers├Ânlichen Welt.

Es sind die kleinen Dinge, die nicht nur gemeinsam das Anlitz dieser ganzen gro├čen Welt ver├Ąndern. Sondern auch unserer ganz eigenen kleinen pers├Ânlichen Welt.

Viktor Gebhart

Die kleinen Dinge. Im Guten wie im Schlechten. Fahr ich noch schnell ├╝ber die gelberote Ampel oder nicht. Eine Sekundenentscheidung. Aber vielleicht meine allerletzte. L├Ąchle ich die nette Person gegen├╝ber in der U-Bahn an oder nicht. Eine Sekundenentscheidung. Aber vielleicht meine lebensbeste.

Regelm├Ą├čigkeit z├Ąhlt

Entscheidend ist aber nicht die Gr├Â├če (einige d├╝rfen aufatmen). Entscheidend ist, wie wir dauerhaft handeln. 20 Zigaretten an einem einzigen Tag im Jahr bringen uns nicht um. Jeden Tag eine tut es. 20 ├äpfel an einem einzigen Tag im Jahr halten uns nicht gesund. Jeden Tag einer tut es. Die kleinen t├Ąglichen Routinen machen den Unterschied. K├Ârperlich wie geistig. Im Guten wie im Schlechten.

Hier liegt die Krux. Denn viele unserer Gewohnheiten sind uns kaum bewusst. Das ist gut bez├╝glich der Routinen, die uns gut tun. Und schlecht bez├╝glich der Routinen, die uns schaden. Das ist der Grund, weshalb ich diese Worte schwinge. Denn schlechte Gewohnheiten sind schnell installiert. Gute Gewohnheiten so schnell vergessen.

Leben hei├čt Wachsen & Lernen

Wir alle schimpfen und jammern zu viel. Neiden und bereuen zu viel. Wir lernen und lesen zu wenig. Lieben zu wenig, lachen zu wenig. Wir alle leben zu wenig. Leben bedeutet konstantes Wachsen und Lernen. Fang wieder an, zu leben!

Leben bedeutet konstantes Wachsen und Lernen. Fang wieder an, zu leben!

Viktor Gebhart

Fang klein an – mit ein paar Buchseiten jeden Morgen und Abend in der U-Bahn. Du warst es, der mich als Kind, da so gern zeichnete, ganz erstaunt fragte, warum ich mir nicht bei anderen Zeichner*innen Inspiration hole. Du hattest recht. Lass dich von den Zeilen anderer inspirieren. Hierzu schenke ich dir zwei der B├╝cher, die mich dieses Jahr stark wachsen lassen haben.

Leben ist Bewegung

Wer jeden Tag das macht, das sie*er schon immer macht, bleibt dort, wo sie*er schon immer war. Wer jeden Tag das denkt, das sie*er schon immer denkt, bleibt, wer er*sie schon immer war. Stillstand ist der Tod. Das zeigt uns jedes EKG. Leben bedeutet Bewegung.

Stillstand ist der Tod. Das zeigt uns jedes EKG. Leben bedeutet Bewegung.

Viktor Gebhart

Lass uns klein anfangen! Mit ein paar Runden Eislauf, die fr├╝her Routine waren. Bewegung – eine Gewohnheit, die dir gut tat. Und die so essentiell f├╝r ein ausgeglichenes, gesundes und erf├╝lltes Leben ist. Hierzu schenke ich dir Freikarten f├╝r das Eisstadion. Von dem du seit Jahren so schw├Ąrmst und es nie hinschaffst.

Sag ja zu dir selbst

Wir bekommen, was wir akzeptieren. Wir bekommen, was wir fordern. Fordern wir nichts, bekommen wir nichts. Jedes mal, wenn du nicht nein zu anderen sagen kannst, sagst du nein zu dir selbst. Zu deinen Bed├╝rfnissen, zu deinen Gef├╝hlen, zu deinen Werten und W├╝nschen.

Vielen hast du geholfen, zu selten dir selbst. Jeden Tag begleitet dich eine gef├Ąhrliche Routine. Die der fehlenden Wertsch├Ątzung deines Selbst. Der Mangel an Selbstliebe.

Leben ist (Selbst-)Liebe

Wenn wir uns nicht selbst lieben, k├Ânnen wir nichts und niemanden anderen lieben. Zur Korrektur und zum Abgleich des eigenen Selbstbilds braucht es ab und an ein Fremdbild. Hierzu m├Âchte ich dir die folgenden Minuten schenken. Und daf├╝r brauche ich euch alle, die ihr heute gekommen seid!

Sp├Ątestens jetzt mache ich mich f├╝r heute unbeliebt. Jetzt wird es unangenehm. Aber das ist ok. Denn im Konflikt w├Ąchst mensch. Von nichts kommt nichts. Da wo kein Widerstand ist, gibt es nichts zu gewinnen. Wenn es unangenehm wird, dann sind wir auf dem richtigen Weg. Und auf diesen und bei diesem wollen und d├╝rfen wir dich begleiten. Zu mehr Wertsch├Ątzung und einem ges├╝nderen Selbstbild.

Da wo kein Widerstand ist, gibt es nichts zu gewinnen. Wenn es unangenehm wird, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Viktor Gebhart
Zwei S├Ątze f├╝r dein Leben

Daher bitte ich euch alle – heute und hier – je zwei S├Ątze an meinen Vater zu richten. Der Reihe nach. Einen, wof├╝r wir ihn als Person sch├Ątzen oder bewundern. Und einen, was wir ihm w├╝nschen, dass er es endlich tut. Ich fange an:

Lieber Dad, ich sch├Ątze an dir, dass du immer loyal und hilfsbereit und nie geizig bist. Ich w├╝nsche dir, dass du dich traust, mehr zu leben und dich nicht hinter dem vermeintlichen Alter, der eventuell mangelnden Gesundheit und anderen Ausreden versteckst. Es gibt noch so viel zu erleben, du hast noch so viel zu geben!…

Es gibt noch so viel zu erleben, du hast noch so viel zu geben!

Viktor Gebhart
Lass dein Gl├╝ck frei

Wir sind nicht unseres eigenen Gl├╝ckes Schmied*in, das ist Unsinn. Wir sind unseres eigenen Gl├╝ckes Gef├Ąngnisw├Ąrter*innen. Gl├╝ck ist in uns angelegt. Wir m├╝ssen uns nur trauen, es zuzulassen. Keine Ausreden mehr suchen. Es nicht dabei hindern, sich nat├╝rlich zu entfalten. Dann ist der Anfang getan. Happy Birthday!

Dieser Redebeitrag wurde am 21. Dezember 2019 auf der Geburtstagsfeier zum 60. Geburtstag des Vaters von Viktor Gebhart in M├╝nchen gehalten. Er enstand spontan kurz vorher.

P.S.: Wissen ist nur Macht, wenn wir es anwenden und mit anderen teilen: